IKEA ruft PATRULL Schutzgitter zurück.

IKEA bittet Kunden, die ein PATRULL Schutzgitter besitzen, dieses ab sofort nicht mehr zu verwenden und es ins nächste Einrichtungshaus zurückzubringen. Sie erhalten den vollen Kaufpreis zurück.

IKEA liegen Kundenberichte vor, wonach sich PATRULL Schutzgitter unerwartet geöffnet haben und Kinder die Stiegen hinuntergefallen sind. In einigen Fällen war eine medizinische Behandlung erforderlich. Eine Untersuchung durch unabhängige Dritte hat ergeben, dass der Schließmechanismus nicht verlässlich funktioniert: Obwohl die Produkte alle erforderlichen Sicherheitstests erfolgreich passiert hatten, stellen sie für kleinere Kinder ein Risiko dar.

„Bei IKEA gehen wir in punkto Kindersicherheit kein Risiko ein. Wir möchten sichere und gesunde Produkte anbieten, weil wir davon überzeugt sind, dass Kinder die wichtigsten Menschen auf der Welt sind. Wenn wir bei irgendeinem Produkt einen Hinweis darauf bekommen, dass es ein Sicherheitsrisiko geben könnte, handeln wir. Wir können nicht in Kauf nehmen, dass sich jemand beim Spielen verletzt. Aus diesem Grund rufen wir die PATRULL Schutzgitter als Vorsichtsmaßnahme sofort zurück“, sagt Maria Thörn, interimistische Business Area Managerin für den Bereich Kinder bei IKEA.

IKEA geht in Bezug auf die Sicherheit von Kindern kein Risiko ein und bittet daher alle Kunden, die PATRULL Schutzgitter gekauft haben, diese ab sofort nicht mehr zu benutzen und sie in ein IKEA Einrichtungshaus zurückzubringen. Sie erhalten den vollen Kaufpreis zurück. Ein Kaufbeleg ist für die Rückerstattung nicht nötig.

PATRULL Schutzgitter, PATRULL KLÄMMA und PATRULL FAST sind auf allen IKEA Märkten verkauft worden.Detaillierte Informationen gibt es auf IKEA.at oder unter 0800/081 061.