Bei Schneefall und Kälte trafen sich zur 70 Personen vom harten Kern der Corona-Spaziergänger.
Die Polizei war mit einem großen Aufgebot vor Ort.

Demonstriert wird gegen „Lockdown“ und „Maskenpflicht.

Laut Flyer wurde der Lockdown eingeführt
„um das Gesundheitssystem nicht mit über 100.000 Toten zu überlasten.
Viele tausende wichtige Operationen mussten deswegen um Monate verschoben werden. Dabei waren während des Lockdowns viele Intensivbetten nahezu leer und die Krankenhäuser mussten Personal, mangels Patienten sogar in Kurzarbeit schicken.“

Nachdem sich der Demonstrationszug vom Mozartplatz in Bewegung gesetzt hat, wurde dieser bereits nach wenigen Metern zur Feststellung von Personalien von der Polizei gestoppt.

Die nächste Kontrolle erfolgte dann am Kajetanerplatz.

Dann ging es entlang des Rudolfskai, unterhalb der Staatsbrücke bis zum Müllnersteg.

Bereits ab dem Müllnersteg bis zum Elisabethkai wurde von den Demonstranten eine Polonaise getanzt.

Dadurch bedingt griff die Polizei ein.

Sowohl seitens der Demonstranten, wie auch von der Polizei verlief die Demonstration friedlich und erinnerte eher an eine Veranstaltung mit Volksfest-Charakter.

zu den Bildern …