Auf dem Dach der Handelsakademie I in Salzburg-Lehen bekämpft die Berufsfeuerwehr Salzburg seit Montag-Mittag einen Großbrand, der Bitumenarbeiten in Brand geraten ist.

Mehr als 110 Feuerwehrleute mit über 20 Einsatzfahrzeugen sind zum dem Schulgebäude ausgerückt. Bei Flämmarbeiten auf dem Dach der Handelsakademie begann das Isoliermaterial zu brennen. Die Flammen breiteten sich laut Einsatzleitung nun auch auf das zweite Obergeschoß im Gebäude aus.

„Eine Dachfläche von 1.100 Quadratmetern stand in Vollbrand“, mit Drehleiter und Teleskopbühne versucht die Feuerwehr den Brand zu löschen. Sie öffneten zunächst das Blech vom Dach um zu den Flammen näher vorzudringen zu können. Die Löscharbeiten können nur mit schweren Atemschutz durchgeführt werden, werden die Mannschaften regelmäßig abgelöst.

Laut Magistrat war aufgrund des Großeinsatzes der Feuerwehr und der Sichteinschränkung durch den starken Rauch mit Verkehrsbehinderungen in Lehen zu rechnen. Die Polizei musste zwischendurch die Lehener Brücke über die Salzach für den Verkehr sperren, weil dichte Rauchschwaden dort hingezogen waren.

Den Bewohnern der umliegenden Wohngebiete, vor allem in der Elisabeth-Vorstadt, empfiehlt die Feuerwehr, die Fenster wegen der starken Rauchbildung zu schließen, als Vorsorge gegen die Geruchsbelästigung. Diese Belästigung werde bis in die Nachtstunden anhalten, so der Magistrat.

Das Löschwasser kommt direkt von der Salzach, die Aufgaben der Freiwilligen Feuerwehr sind vorwiegend, die Waserversorgung herzustellen, die teilweise über viele hundert Meter aufgebaut worden sind. die Löscharbeiten waren am frühen Abend noch immer nicht abgeschlossen. Der Wasserverbrauch ist enorm, sagte Ortler gegenüber den Medien. Nach weiteren Schätzungen werden die Löscharbeiten noch bis tief in die Nacht dauern. Vor Mitternacht sei nicht mit „Brand aus“ zu rechnen.

zu den Bildern …