Einbrüche aufgeklärt / DE Rottach-Egern
Photo Credit To Polizei Rosenheim

Einbrüche aufgeklärt / DE Rottach-Egern

ROTTACH-EGERN, LKR. MIESBACH. Im Zusammenhang mit zwei Einbrüchen in Rottach-Egern am 23.08.2014 konnte die Kriminalpolizei Miesbach nun einen Haupttatverdächtigen ermitteln. Der 63-jährige Mann aus Ungarn wurde in Österreich festgenommen. Die Staatsanwaltschaft München I hat einen Auslieferungsantrag gestellt.

 

Wie berichtet hatten die zunächst unbekannten Täter ihren blauen Citroen mit MOS-Kennzeichen in der Nacht vom 22.08.2014 auf den 23.08.2014 in der Seestraße abgestellt und sich anschließend zu einem nahegelegenen Hotel begeben. Dort hatten sie eine Fensterscheibe eingeschlagen und waren so in einen Büroraum gelangt, wo sie eine Spiegelreflexkamera entwendeten.

 

Im Anschluss hatten sie noch versucht, gewaltsam in ein nahegelegenes Modegeschäft einzudringen. Hierbei wurden sie allerdings von einem aufmerksamen Anwohner gestört, der die Polizei verständigte. Noch vor deren Eintreffen waren die Täter jedoch zu Fuß geflüchtet und hatten ihren Pkw am Tatort zurückgelassen.

 

Allerdings führte nicht dieser Pkw, der auf eine nicht existente Person zugelassen war, auf die Spur des 63-Jährigen, sondern umfangreiche Ermittlungen der Kripo Miesbach. Langwierige kriminaltechnische Untersuchungen, in enger Abstimmung mit dem Institut für Rechtsmedizin in München, überführten nun den 63-jährigen ungarischen Staatsangehörigen.

 

Dieser wurde schließlich am 22.12.2014 durch Polizeibeamte in Graz auf Frischer Tat bei einem erneuten Einbruch in ein Geschäft festgenommen und sitzt zur Zeit in Österreich in Haft. Die Staatsanwaltschaft München I hat inzwischen Auslieferungsantrag gestellt. Allerdings hat der Tatverdächtige auch in Österreich mit einer Haftstrafe zu rechnen.

 

Die Ermittlungen zu weiteren Tatverdächtigen laufen derzeit noch. Ebenso prüft die Kripo Miesbach, ob der Festgenommene noch für weitere Einbrüche im Tegernseer Tal in Frage kommt.

 

Related posts