30.08.2019 AT Salzburg: Klärung einer Raubserie

30.08.2019 AT Salzburg: Klärung einer Raubserie

Klärung einer Raubserie in Salzburg

Polizisten des Stadtpolizeikommandos und des Kriminalreferates Salzburg gelang es nunmehr, eine Raubserie im Bereich der Salzburger Innenstadt durch vorwiegend jugendliche Täter zu klären. Beginnend mit April 2019 bis Juni 2019 war es im Salzburger Innenstadtbereich zu einer Reihe von Raubüberfällen auf Passanten gekommen. Dabei erlitten die Opfer zum Teil schwere Verletzungen. Beute der Straftaten waren hauptsächlich geringe Mengen Bargeld und diverse Mobiltelefone.

• Am 16. April 2019 kam es im Innenstadtbereich zu einem versuchten Passantenraub, wobei mehrere vorerst unbekannte Täter einen 17-jährigen Salzburger attackierten und die Herausgabe von Wertsachen forderten. Nachdem das Opfer nichts herausgab, wurde es von den Tätern niedergeschlagen und erlitt dabei leichte Verletzungen.

• In der Folgenacht überfielen die Unbekannten abermals einen 17-jährigen Salzburger, wobei auch mit einem Messer gedroht wurde. Es konnte Bargeld, ein Handy sowie Kopfhörer erbeutet werden.

• Am 26. Mai ereigneten sich abermals zwei Raubüberfälle, bei denen ein 20- und ein 21-jähriger Flachgauer durch die Angriffe teils schwere Verletzungen erlitten, die eines operativen Eingriffes bedurften. Raubbeute waren die mitgeführten Bargeldbestände und Mobiltelefone.

• In der Nacht des 1. Juni verübten die Täter in weniger als einer Stunde einen versuchten und drei vollendete Überfälle, wobei ein 16-jähriger Halleiner, ein 18-jähriger Deutscher aus Piding, ein 20-jähriger Pole und ein 20-jähriger Bosnier (beide aus Bad Reichenhall) teils unbestimmten Grades verletzt wurden. Geraubtes Gut waren wieder Bargeld und Mobiltelefone. Hier konnten die ersten Erkenntnisse hinsichtlich eines Täters gewonnen werden. Die Intensivfahndung verlief aber vorerst negativ.

• In der Nacht darauf kam es zu weiteren Straftaten durch die Tätergruppe, wobei ein Raufhandel, sowie versuchte und vollendete Überfälle zugeordnet werden konnten. Einer der Überfälle konnte von der Videoüberwachung eines Geschäfts aufgezeichnet werden, was letztendlich zur Ausforschung der Täter beitrug. Bei zwei dieser Überfälle wurden insgesamt fünf Personen zwischen 21 und 35 Jahren aus dem Flachgau, der Stadt Salzburg sowie aus Oberösterreich Opfer dieser Raubüberfälle. Zwei von ihnen wurden dabei schwer verletzt. So erlitt eines der Opfer einen doppelten Kieferbruch und das andere Opfer einen Bruch des äußeren Knöchels beim Sprunggelenk.

• Beim letzten Überfall in dieser Nacht attackierten zwei der Täter in der Theatergasse einen 19-jährigen Flachgauer und raubten dessen Geldtasche mit Bargeld. Das Opfer konnte zusammen mit Zeugen die Täter verfolgen, verloren diese jedoch dann aus den Augen. Aufgrund der detaillierten Täterbeschreibung durch das Opfer konnte eine Polizeistreife den Haupttäter kurze Zeit später festnehmen.

• Am 9. Juni überfielen drei der Täter einen 17-jährigen Salzburger, schlugen ihn, raubten seine Geldbörse und flüchteten. Der Begleiter des Opfers wurde ebenso geschlagen, wobei es in Ermangelung mitgeführter Wertgegenstände beim Versuch eines Raubes blieb. Zwei der drei Täter konnten im Zug der sofortigen Fahndung festgenommen werden, der Dritte nach mehrtägiger gezielter Fahndung.

Den Polizisten gelang es nunmehr, die insgesamt mindestens 12 Raubüberfälle, drei versuchten Raubüberfälle, einen Einbruchsdiebstahl und einen Raufhandel zu klären. 13 Beschuldigte konnten ausgeforscht und festgenommen werden.

Einer der Täter versuchte bei seiner Festnahme aus dem Kriminalreferat zu flüchten. Er wehrte sich derart heftig gegen die Beamten, dass letztlich mehrere Polizisten nötig waren, um die Festnahme durchzusetzen. Dabei wurde ein Polizist verletzt. Der Täter wird deshalb zusätzlich auch wegen Widerstandes gegen die Staatsgewalt und schwerer Körperverletzung angezeigt. Die Beschuldigten zeigten sich zu den ermittelten Fakten teilweise geständig. Bei einigen führten die Aussagen anderer Beschuldigter, das Erkennen der Täter durch Opfer und Zeugen, das Sichten privater Videoaufzeichnungen und Zeugenaussagen dazu, dass ihnen die von ihnen jeweils begangenen Taten zugeordnet werden konnten. Einige der nunmehr ausgeforschten Täter waren bereits in der Vergangenheit polizeilich in Erscheinung getreten. So waren bereits ab Mitte Dezember 2018 mindestens zwei der nunmehr Angezeigten an einem Vorfall beteiligt, bei der ein Mann niedergeschlagen und beraubt wurde.

Bei den tatverdächtigen Beschuldigten handelt es sich um einen 28-jährigen Bosnier, einen 19-jährigen Afghanen, einen 18-jährigen Türken, einen 18-jährigen Österreicher, zwei 16-jährige Russen, eine 16-jährige Österreicherin, einen 15-jährigen Russen, einen 15-jährigen Syrer, einen 15-jährigen Nigerianer und drei 15-jährige Österreicher. Der 15-jährige Syrer wurde zwischenzeitlich bereits auf freien Fuß gesetzt. Alle anderen Beschuldigten befinden sich, aufgrund einer richterlich bewilligten Festnahmeanordnung der Staatsanwaltschaft Salzburg, in der Justizanstalt Salzburg in Untersuchungshaft.

Post source : LPD Salzburg

Related posts